Gefördert durch die Europäische Union

Auflistung der aktuellen EFRE-Projekte

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Stadt Waren (Müritz) 2019

Schlussbericht (PDF 895 KB)

Sanierung der Straßenbeleuchtung; Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED Technik in der Goethestraße

Schlussbericht (PDF 338 KB)

Barrierefreie Neugestaltung Schulhof / Außenanlagen - 2. BA - Regionale Schule Friedrich-Dethloff-Schule

Vorhabenträger ist die Stadt Waren (Müritz), vertreten durch das Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung. Der Vorhabenbereich befindet sich im Westteil des Stadtgebietes „Papenberg“ östlich angrenzend an die Grundstücke Papenbergstraße und nördlich vom Kirschenweg gelegen.

Der 2. BA umfasst den Nordhof ab Schuleingang Nord innerhalb jetziger Umzäunung einschließlich Eingang Ost („Besuchereingang“), Haupteingang und Zugang zum Sportplatz und Gebäudeflucht Sport-/Turnhalle Ostseite. Schlussbericht Sachstand  (PDF 418 KB)

Barrierefreie Badestelle "Volksbad" im Heilbad Waren (Müritz)

Das über EFRE beantragte Gesamtprojekt "Barrierefreie Badestellte Volksbad" im Heilbad Waren (Müritz) hat die Verbesserung der Barrierefreiheit in der städtischen Infrastruktur zum Ziel und besteht aus der Errichtung einer Baderampe mit Badefläche sowie der barrierefreien Zuwegung. Damit wird auch den Menschen mit Behinderung die Möglichkeit gegeben, das Volksbad der Stadt Waren (Müritz) zu nutzen. (Schlussbericht PDF 392 KB)

Aufwertung Kurpark Nesselberg - Barrierefreier Zugang

Aufwertung Kurpark Nesselberg - Barrierefreier Zugang: Vorhabenträger ist die Stadt Waren (Müritz), vertreten durch das Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung. Der Vorhabenbereich befindet sich im Südteil des Stadtgebietes „Papenberg“ westlich angrenzend an die Papenbergstraße und östlich an den Federower Weg, sowie südlich an den Nationalpark „Müritz“ und die Straße An der Feisneck.

Das Kurgebiet auf dem Nesselberg, einschließlich des Kurparks, wurde für die Ansiedlung von gesundheitsorientierten Einrichtungen im Rahmen der kurörtlichen Entwicklung des „Staatlich anerkannten Heilbades“ erschlossen. In unmittelbarer Nachbarschaft zu diesen Einrichtungen entstand ein Kurpark, der den historischen Waldbereich des Nesselbergs mit einschließt. Der Kurpark verfügt über einen Terrainweg und einen Kräutergarten sowie attraktive Plätze zum Verweilen zwischen Wiesenflächen und Staudenbeeten. Ziel ist es kurz- bis mittelfristig, den Waldbereich als Heilwald zu entwickeln und eine barrierefreie Einbindung vorzunehmen.

Die Neugestaltung des Kurparks mit Hilfe des EFRE-Förderprogramms bezog sich auf die Herstellung einer behindertengerechten Zuwegung in westliche Richtung. (Müritzufer, Innenstadt)

Das Vorhaben wurde an der westlichen Seite des Kurparks realisiert und dient der barrierefreien Verbindung der Altstadt mit dem Hafen und dem Kurpark, sowie der östlich des Kurparks gelegenen AHG-Klinik und dem Kurzentrum Waren (Müritz) und deren motorisch eingeschränkten Gästen.

Die Notwendigkeit einer barrierefreien Zuwegung zum Kurpark auf dem Nesselberg zielt auf die Anforderungen an eine gesundheitstouristisch geprägte Region im Allgemeinen, als auch auf die Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Gäste und die Stadtbewohner im Besonderen, sowie auf eine nachhaltige Stadtentwicklung ab. Aufgrund seiner Lage verknüpft der Kurpark auch die benachbarten Stadtteile Papenberg und Innenstadt, womit eine unkomplizierte Erreichbarkeit ebenso für bewegungseingeschränkte Bewohnerinnen und Bewohner, als auch Gäste und Touristen der Stadt Waren (Müritz) gleichermaßen attraktiv ist und die Aufenthalts-Qualität verbessert.

Für die barrierefreie Erschließung des Kurparks sollte ein behindertengerechter Gehweg von der südlichen Papenbergstraße bis zum Anschlusspunkt auf dem oberen Terrain des Nesselberges zum bereits bestehenden Wegenetz errichtet werden. Diese Maßnahme sollte zudem eine behindertengerechte Verbindung zur Kurklinik sowie die behindertengerechte Passierbarkeit eines umfänglichen Rundwegenetzes auf dem Plateau des gesamten Nesselbergs mit einschließen.

Die gesamte Maßnahme wurde Ende 2018 abgeschlossen und wird seit dem von Touristen und Einheimischen gleichermaßen angenommen.

Zur Herstellung eines barrierefreien Rundwegenetzes und Einbindung des geplanten Heilwaldes werden zukünftig weitere Anpassungen von Wegen erforderlich.

Sanierung der Straßenbeleuchtung; Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED Technik in Waren (Müritz)

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente LED Technik: Teilweise Erneuerung der Straßenbeleuchtung mit LED-Leuchten in 17192 Waren (Müritz) einschließlich den Ortsteilern Rügeband und Alt Falkenhagen Ausbau“ 

Barrierefreie Neugestaltung des Schulhofes der Regionalen Schule "Friedrich Dethloff"

Barrierefreie Neugestaltung des Schulhofes: Vorhabenträger ist die Stadt Waren (Müritz), vertreten durch das Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung. Der Vorhabenbereich befindet sich im Westteil des Stadtgebietes „Papenberg“ östlich angrenzend an die Grundstücke Papenbergstraße und nördlich vom Kirschenweg gelegen. Der 2. BA umfasst den Nordhof ab Schuleingang Nord innerhalb jetziger Umzäunung einschl. Eingang Ost („Besuchereingang“), Haupteingang und Zugang zum Sportplatz und Gebäudeflucht Sport-/Turnhalle Ostseite.

Auflistung der aktuellen ELER-Projekte

Schlussbericht: Sanierung des Kunstrasenplatzes im Müritzstadion

Sanierung des Kunstrasenplatzes im Müritzstadion: Bei diesem Vorhaben wurde die komplette Sanierung des Kunstrasenplatzes im Müritzstadion ausgeführt. Es erfolgte eine Neuverlegung des Kunststoffrasens mit der Befüllung von Quarzsand. Schlussbericht (PDF 424 KB)