Demokratie leben!

MITMACHEN - MITGESTALTEN - MITBESTIMMEN!

DEMOKRATIE LEBEN 2017 1

am 04.11.2017 lud die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) zu einem Treffen ein, zu dem sich Interssierte, Projektträger*innen und Akteure*innen in angenehmer und offener Atmosphäre über in diesem Förderjahr Erreichtes austauschen, neue Ideen entwickeln oder per Stimmzettel die Handlungsschwerpunkte 2018 definieren konnten.

Wer dieser Veranstaltung nicht beiwohnen konnte und trotzdem mitbestimmen möchte, welche Handlungsschwerpunkte wir für das Förderjahr 2018 festlegen wollen, hat noch die Gelegenheit, dies bis Ende November zu tun.

Jede Stimme zählt! Sie können Ihre ausgefüllten Stimmzettel per Mail oder auch im Bürgerbüro der Stadt Waren (Müritz) einreichen.

STIMMZETTEL SCHWERPUNKTE 2018 - DEKO

Die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) lädt ein!

Die Partnerschaft für Demokratie Waren (Müritz) hat den Auftrag, lokal für Demokratie und die damit verbundenen Prozesse wie zum Beispiel Engagement und Teilhabe sowie die Verankerung selbiger in der Gesellschaft vor Ort einzutreten.

(Rechts)Extremismus, Gewalt und den unterschiedlichen Ausprägungen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, welche bereits bei sozialer Ausgrenzung anfängt, soll aktiv entgegengetreten werden. Das gilt selbstverständlich auch für alle anderen Formen von demokratie- und rechtstaatsfeindlichen bzw. gewaltförmigen Phänomenen.

Die konkrete inhaltliche Ausgestaltung richtet sich nach den lokalen Erfordernissen. Diese werden als Schwerpunkte der inhaltlichen Arbeit für das jeweilige Förderjahr vorab festgelegt.

Entsprechend der demokratischen Grundsätze sind Sie herzlich eingeladen mitzubestimmen!

Wann?            Samstag, 04. November 2017,

                       10:00 - 13:00 Uhr

Wo?                 HAUS ACHT

                        Papenbergstraße 8

                        17192 Waren (Müritz)

Wie?               In angenehmer Atmosphäre können sich Interessierte, Projektträger*innen und Akteure über in diesem Förderjahr Erreichtes austauschen, neue Ideen entwickeln und per Stimmzettel die Handlungsschwerpunkte 2018 definieren. 

Bundestagswahl am 24. September 2017

Informationen und Hintergründe gefällig?! Die Bundeszentrale für politische Bildung bietet u.A. das INTERAKTIVE WAHLTOOL

Wahl-O-Mat Bundestagswahl 2017 (externer Link)
Schon gespielt? Welche Parteien treten zur Bundestagswahl 2017 an? Was sind ihre Positionen? Mit dem Wahl-O-Mat finden Sie es heraus.

Theaterstück "Hexenkuss und Zaubermus"

Über das Bundesprogramm "Demokratie leben!" - Partnerschaften für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) hatte das mobile Thementheater viele Aufführungen in den Schulen der Stadt Waren (Müritz).

Es wurde ein Auftritt der Jugendtheaterproduktion "Alle Satt!?" sowie vier Aufführungen der Kindertheaterproduktion "Hexenkuss und Zaubermus" durchgeführt.

Dabei wurden aktuelle Themen spielerisch erörtet sowie Empathie und Neugier geweckt.

Das Theaterstück "Alle Satt!?" wurde bereits im Sonderpädagogischem Förderzentrum aufgeführt. Eine weitere Veranstaltung findet im September in der Regionalen Schule Waren/West statt.

Am 10.07.2017 fand die Theateraufführung "Hexenkuss und Zaubermus" in der Grundschule "Käthe - Kollwitz" statt.

Mit vielen interaktiven Aktionen wurden die Kids mit ins Geschehen genommen und gefordert. Auf spielerischer Art und Weise erfuhren sie etwas über Toleranz, Gerechtigkeit, Konfliktbewältigung, Integration und das Miteinander unterschiedlicher Kulturen.

Die beiden Theaterstücke wurden von insgesamt 750 Grundschülern und 250 Kindern der weiterführenden Schulen aufgeführt.

"Beach Cup - werde aktiv in deiner Freizeit" - unterstützt durch die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Waren (Müritz)

Die traditionelle Qutdoor - Veranstaltung, "Beach Cup" am Warener Volksbad wurde erweitert. Gästen sowie Teilnehmern wurde neben den sportlichen und unterhaltenden Aktivitäten ein neues Spektrum eröffnet. Örtliche Vereine und Institutionen stellten sich vor und luden zu weiteren Aktionen (Sport, Beschäftigung etc.) ein. Sie berichteten über ihre freiwillige Arbeit, die spezifischen Anforderungen und den Mehrwert für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Des Weiteren ergab sich eine Vernetzung der Akteure vor Ort. 

Auch Papen und Berg, die Maskottchen der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) durften nicht fehlen.

Jugendtheater in Witten mit dem Theaterstück "Alle Satt!?"

Im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben!" - Partnerschaften für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) fand die Premiere dieser Vorstellung des Mobilen Thementheaters im sonderpädagogischen Förderzentrum Waren (Müritz) statt. Kinder und Jugendliche erfahren Theater vor Ort. Aktuelle Themen werden spielerisch erörtet sowie Empathie und Neugier angeregt. So wird das Publikum für das Leben in der globalen Welt (Gerechtigkeit, Integration, Migration und deren Ursachen sowie das Miteinander verschiedener Kulturen) sensibilisiert.

In dem Theaterstück "Alle Satt!?" geht es um Fragen des Zuviels und des Zuwenigs in dieser Welt. Der Auftakt im sonderpädagogischen Förderzentrum Waren (Müritz) ist gelungen. Im Anschluss an dieser Vorstellung konnte das Publikum in die Diskussion mit den Darstellern gehen. Ein tolles und abwechslungsreiches Stück mit interaktiven Elementen.

01.12.2016 16:22 Uhr
Weihnachten mit Papen & Berg

1. Weihnachtsmarkt im Wohngebiet
Alle Papenberger, Warener und Gäste sind herzlich eingeladen zu "Weihnachten mit Papen & Berg" am Samstag, 03.12.2016, um 11:00 – 17:00 Uhr auf dem Innenhof Rosa-Luxemburg-Straße 10-34.
Es warten:
• weihnachtliches Ambiente
• musikalisches Rahmenprogramm mit Special Guest
– von 11:00 bis 12:00 Uhr – Tom Sänger live
• Weihnachtsmann vor Ort
• Weihnachtspost nach Himmelpfort
• Wunschsterne
• Kinderschminken und Frisuren (kostenlos)
• Kinderpunsch (kostenlos)
• kleine Geschenke, Speisen und Getränke können erworben werden
• „Wünsch Dir Deine Stadt“ – Befragung zur Lebens- und Wohnumfeldqualität
• kleine Überraschungen u. v. m.

FLYER

Die Partnerschaft für Demokratie Waren (Müritz) möchte allen Projektträgern, Unterstützern und Aktiven für die erfolgreiche Zusammenarbeit 2016 danken! Wir freuen uns auf ein gemeinsames 2017 mit Ihnen und möchten auch alle anderen Interessierten als neue Kooperationspartner begrüßen. Im nächsten Jahr wird es erneut die Möglichkeit geben, im Rahmen des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ Förderungen für Projekte und Aktivitäten in Waren (Müritz) zu erhalten.

Frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr!
Ihre Partnerschaft für Demokratie Waren (Müritz)

Vielfalt - Mediathek des Informations- und Dokumentationszentrum

Die Vielfalt - Mediathek des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e.V. sammelt, achiviert, verleiht und vernetzt Materialien und Projekte, die in den verschiedenen Bundesprogrammen gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt entstanden sind.

Mittlerweile finden Sie über 2.300 Materialien, die zum kostenlosen Verleih bzw. Download zur Verfügung stehen. Die Vielfalt - Mediathek will das Wissen, das in den Projekten entsteht, sichern und transferieren sowie auf Rassismus, Rechtsextremismus und Diskriminierung aufmerksam machen.

Vielfalt - Mediathek (externer Link)

Moral und Identität in der Cyberwelt Vortrag und Diskussion

Der Vortrag initiiert von der Friedrich - Ebert - Stiftung, "Moral und Identität in der Cyberwelt", findet am 01.12.2016 im Haus Acht, Papenbergstraße 8 in Waren (Müritz) statt. Die genaue Zeit wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Kooperationsveranstaltung

Am 17.10.2016 fand im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" - Partnerschaften für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) die Kooperationsveranstaltung, Waren (Müritz) 2017 - Mein demokratischer, menschenfreundlicher, liebenswerter Ort?!, in der Grundschule Am Papenberg statt. Neben aktuellen Informationen zu den bisherigen und kommenden Projekten, ging es um Schwerpunkte wie Beteiligung, Bürgerdialog, Bundestagswahl, Demokratie und Rechtspopulismus. In einem regen Beteiligungsprozess zu diesen Themen wurden neue  Schwerpunkte, Ideen und Ziele für das Förderjahr 2017 festgelegt.

Stadtteilfest - "Papenberg - Jetzt wird bunt!"

Am 16.7.2016 fand das Stadtteilfest im Rahmen des Bundesprogrammes "Demokratie leben!" in der Zeit von 16: 00 Uhr - 21:00 Uhr statt.

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützende, Aktive, Freunde und Bekannte,

die Partnerschaft für Demokratie Waren (Müritz) möchte sich recht herzlich für die gelungene Premiere dieses Stadtfestes bedanken! Neben Basteln etc. und sportlichen Aktivitäten wie z.B. Basketball - Werfen, konnten die Besucher unter anderem in Bällen trocken übers Wasser rollen. Umrahmt von Musik und Verpflegung nutzten ca. 380 Kinder, Jugendliche und Erwachsene verschiedene Angebote. Das Highlight war die um 19:00 Uhr beginnende Holi - Aktion, bei der Mais - Farben geworfen wurden und dann die Teilnehmer mit vielen bunten Farben schmückten. In gelöster Atmosphäre, mit einem im wahrsten Sinne des Wortes bunten Publikum, war es eine vergnügliche Auftaktveranstaltung, der hoffentlich noch viele folgen werden.

Ein erstes Outcome hat das Fest bereits: Frosch Papen und Krokoldil Berg, welche namenlos als Unterhaltungselement geordert waren, sollen auch bei künftigen Ereignissen und Aktionen, wie z.B. bei Workshops zur Demokratiebildung im Kinder- und Jugendbereich als Maskottchen dienen.

Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016“

Bündnis für Demokratie und Tolleranz

Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016“ erfolgreiche zivilgesellschaftliche Aktivitäten für eine lebendige und demokratische Gesellschaft.
Den Preisträgerinnen und Preisträgern winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Zum 16. Mal in Folge wollen wir so Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement würdigen. Gute Projekte sollen Schule machen und zum Nachahmen anregen! Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage
www.buendnis-toleranz.de/aktiv/aktiv-wettbewerb/, wo Sie auch zum Bewerbungsformular gelangen.
Wir laden Sie herzlich ein, die Ausschreibung an Ihre Kontakte und Verteiler weiterzuleiten und/oder auf Ihrer Homepage zu verlinken. Gerne senden wir Ihnen unseren Ausschreibungs-Flyer auf Anfrage auch in Papierform zu, damit Sie diesen an interessierte Initiativen und Projekte weiterreichen können.
Der Einsendeschluss ist der 25.09.2016 (Datum des Poststempels). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

PDF-INFOBLATT

02.06.2016 19:30 Uhr
Lesung "Unerwünscht"

UNERWÜNSCHT - DREI BRÜDER AUS DEM IRAN ERZÄHLEN IHRE DEUTSCHE GESCHICHTE
LESUNG MIT DISKUSSION
Die drei Brüder Mojtaba, Masoud und Milad wachsen im Iran der 1980er Jahre als Kinder regimekritischer Eltern auf. Als ihre Mutter bei einer verbotenen Flugblattaktion auffliegt, müssen sie untertauchen und sind monatelang komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Bis sie die Flucht wagen und mit Hilfe eines Schleppers im Sommer 1996 mit nichts als einem Koffer illegal nach Deutschland gelangen. Ohne Geld, ohne Papiere und ohne ein Wort Deutsch zu sprechen, landen sie in einem Auffanglager bei Münster. Dann der Schock: Ihr Asylantrag wird abgelehnt, sie werden zur sofortigen Ausreise aufgefordert ... Wie Mojtaba, Masoud und Milad eine Integration gegen alle Widerstände gelingt, wie ihnen trotz Rückschlägen, bürokratischer Schikanen und eines dramatischen Kampfs gegen die Abschiebung der Sprung aufs Gymnasium und das Einserabitur glückt, und wie sie auch an deutschen Eliteuniversitäten lernen müssen, ihren eigenen Weg zu finden – davon berichten sie gemeinsam in diesem Buch. Aus drei Perspektiven und mit drei unverwechselbaren Stimmen. Bewegend wie ein Roman erzählt UNERWÜNSCHT so von der Suche nach Heimat und Freiheit und dem Wunsch, dazuzugehören. Es ist die Geschichte eines Flüchtlingsschicksals – vor allem aber eine so noch nicht gelesene Parabel über Brüderlichkeit, Mut und Menschlichkeit.
In „Unerwünscht – Drei Brüder aus dem Iran erzählen ihre deutsche Geschichte“ schreiben die drei Brüder über ihre Flucht, den langen Kampf mit den Behörden und ihren Wunsch endlich in Deutschland Ankommen zu können. Der Eintritt ist frei.
INFO-FLYER (PDF-Datei)

Demokratiefest am 1. Mai 2016

Auch in diesem Jahr wurde die Tradition Demokratiefest am 1. Mai am Warener Stadthafen fortgesetzt. Das nun schon vierte Demokratiefest, traditionell Anziehungspunkt für Familien, bot von 11:00 bis 16:00 Uhr einen bunten Mix aus Politik, Sport, Spiel, Information und Unterhaltung mit vielen Attraktionen. Der AWO Ortsverein Waren e.V. als Hauptinitiator lud gemeinsam mit Vereinen und Verbänden ein. Finanzielle Unterstützung fanden sie über das Bundesprogramm "Demokratie leben!", gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Ziel war es, mit Demokratie, Weltoffenheit und Vielfalt, die Mitmenschen zu erreichen. Gleichzeitig wurde aber auch die politische und traditionelle Bedeutung der Veranstaltung gewürdigt. Politiker nutzten die Gelegenheit, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Der Grundgedanke war dabei immer, sich gemeinsam gegen rechtes Gedankengut und vor allem auch gegen undemokratisches Handeln zu stellen.

Demokratiefest am 1. Mai 2015

Auch in diesem Jahr war das Demokratiefest eine bunte Veranstaltung für alle Bürger der Stadt Waren (Müritz) und unseren vielen Besuchern. Viele Vereine, Verbände und Politiker präsentierten sich und kamen mit den Menschen vor Ort ins Gespräch. Vielseitige kulturelle Programme rundeten dieses Demokratiefest ab.

Partnerschaften für Demokratie

Auch in diesem Jahr wird die Stadt Waren (Müritz) in der Förderperiode 2016 im Bundesprogramm "Demokratie leben!"  Partnerschaften für Demokratie der Stadt Waren (Müritz) aktiv. Der Deutsche Bundestag hat mit seinem Haushaltsbeschluss für das Jahr 2016 u.a. bestimmt, die Maßnahmen zur Stärkung von Vielfalt, Toleranz und Demokratie um 10 Mio. Euro aufzustocken. Danach verfügt das Bundesprogramm "Demokratie leben!" im kommenden Jahr über 50,5 Mio. Euro.

Mit der finanziellen Aufstockung des Bundesprogramms verbindet Frau Bundesministerin Schwesig das Anliegen, die Fachlichkeit und Beratung auf kommunaler Ebene sowie die lokale, partnerschaftliche Demokratiearbeit zu stärken, um auf neue Radikalisierungstendenzen, insbesondere in Bezug auf Flüchtlingsthemen, reagieren zu können.

Hierfür ist ab 01.01.2016 vorgesehen:

  • die finanzielle Ausstattung der Koordinierungs- und Fachstellen zu erhöhen, von derzeit 25.000 Euro auf 45.000 Euro p.a. an Bundesmitteln und
  • den Bereich "Partizipation, Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit und Coaching" mit weiteren 5.000 Euro an Bundesmitteln auf dann 10.000 Euro p.a. aufzustocken.
Auswertung 2015 - Informationen von der 2. Demokratiekonferenz (PDF 500 KB)

Auf folgenden Seiten können Sie sich über das Bundesprogramm informieren:

Auftaktveranstaltung

Am Montag, den 7. September 2015, fand die Auftaktveranstaltung der „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Waren (Müritz)“ in der Mensa Waren West statt. Ziel der Veranstaltung war es zum einen das neue Bundesprogramm „Demokratie leben! – Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ vorzustellen. Aber vor allem geht es um die Umsetzung – Demokratie leben in Waren (Müritz).
Es kamen ca. 50 interessierte Personen, um über die aktuelle Situation in Waren (Müritz) ins Gespräch zu kommen und sich über die Zukunft auszutauschen. Nachdem durch Herrn Braband, als Vertreter des Regionalzentrums für Demokratische Kultur im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, die derzeitigen Entwicklungen der rechten Szene im Landkreis und speziell in Waren (Müritz) dargestellt wurden, war es Zeit, selbst aktiv zu werden. So wurde mit Hilfe der Moderatorin Frau Gisbier, gemeinsam herausgestellt, vor welchen Herausforderungen die Stadt Waren (Müritz) und seine Bürger_innen stehen und welche Themen wichtig sind. Am Ende standen fünf Schwerpunktthemen: Interkulturelles Miteinander I und II, Bildung, Motivation und Anleitung zur Demokratie sowie das Jugendforum, welches sich spontan direkt gegründet hat. Ebenfalls wurde auf bereits vorhandene Strukturen, wie Freizeit- und Kultureinrichtungen, verwiesen, die es zu nutzen gilt. Auch erste Projektideen wurden formuliert – denn für die Umsetzung der „Partnerschaft für Demokratie“ stehen auch finanzielle Mittel zur Verfügung. So können Projektideen finanziell unterstützt werden. Antragssteller_innen können nichtstaatliche Organisationen sein, die gemeinnützig sind. Bei Fragen zur Antragsstellung und Fördermöglichkeiten steht Frau Reinart gerne zur Verfügung.

Konstituierung des Begleitausschusses

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt mit dem Programm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“ in ganz Deutschland Städte, Gemeinden und Landkreise darin, Handlungskonzepte zur Förderung von Demokratie und Vielfalt in Form von „lokalen Partnerschaften für Demokratie“ zu entwickeln und umzusetzen. Die Stadt Waren (Müritz) hat sich im Jahr 2015 erfolgreich um eine Förderung der „Partnerschaft für Demokratie“ im Rahmen des Bundesprogrammes beworben. Der Förderzeitraum ist bis Ende 2019 angesetzt. Ein wesentliches Element der „Partnerschaft für Demokratie“ ist der Begleitausschuss. Da er als strategisch handelndes und regelmäßig tagendes Gremium die Eckpunkte der Gesamtstrategie der „Partnerschaft für Demokratie“ festlegt und darüber hinaus über die Projektanträge entscheidet. Am 14. Juli 2015 hat sich der Begleitausschuss mit Vertretern aus vorrangig nicht staatlichen Institutionen konstituiert und kann somit seine Arbeit beginnen. Im September wird eine Auftaktveranstaltung im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Waren (Müritz)“ stattfinden.

Der Begleitausschuss beschloss in seiner 1. Sitzung am 14. Juli 2015 eine eigene Geschäftsordnung. Er wird weiterhin vom Stadtpräsidenten Herrn Drühl geführt.

Aufgaben des Begleitausschusses:

  •  unterstützt und begleitet die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren in der "Partnerschaft für Demokratie";
  • analysiert lokale bzw. regionale Unterstützungsmöglichkeiten und organisiert deren Einbindung;
  • berät die Koordinierungs-und Fachstelle und das federführende Amt in der praktischen Arbeit der "Partnerschaft für Demokratie", insbesondere bei der Umsetzung und Fortschreibung sowie der nachhaltigen Verankerung der geförderten Projekte und
  • entscheidet über die Einzelmaßnahmen, die zur Umsetzung der Zielstellungen der „Partnerschaft für Demokratie“ durchgeführt werden sollen und begleitet diese.
Weitere Informationen zur Leitlinie "Demokratie leben!" (PDF 88,1 KB) finden Sie hier: