Winterdienst

Die Stadt Waren (Müritz) ist gesetzlich zur Reinigung aller innerhalb der geschlossenen Ortslage gelegenen öffentlichen Straßen verpflichtet.

Zur Reinigung gehört auch die Schneeräumung auf den Gehwegen und Überwegen für Fußgänger sowie bei Schneeglätte und Glatteis das Bestreuen der Gehwege und Fußgängerüberwege. Soweit in Fußgängerzonen und in verkehrsberuhigten Bereichen Gehwege nicht vorhanden sind, gilt als Gehweg ein Streifen von 1,50 m Breite entlang der Grundstücksgrenze.

Die reinigungspflichtige Gemeinde hat im Übrigen Fahrbahnen der öffentlichen Straßen innerhalb der geschlossenen Ortslage nach Maßgabe ihrer Leistungsfähigkeit von Schnee zu räumen und bei Schnee- und Eisglätte zu streuen, soweit das zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung erforderlich ist. Der Winterdienst im Stadtgebiet wird durch den Stadtbauhof und teilweise durch eine Fremdfirma ausgeführt.

Die Schnee- und Glättebeseitigung kann laut Gesetz auf die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke übertragen werden. Nähere Bestimmungen hierzu sind in der Straßenreinigungssatzung der Stadt Waren (Müritz) geregelt. Die Durchführung der Schnee- und Glättebeseitigung durch die Anlieger wird von Mitarbeitern der Stadt kontrolliert.

Die Nichterfüllung der Räum- und Streupflicht ist eine Ordnungswidrigkeit und birgt bei Glätteunfällen hohe Haftungsrisiken.

Häufig gestellte Fragen

Bis zu welcher Uhrzeit müssen die Anlieger der Verpflichtung zur Schnee- und Glättebeseitigung nachkommen?

Schnee auf Gehwegen sowie auf Verbindungs- und Treppenwegen ist in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr, sonnabends und an Sonn- und Feiertagen von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr, schnellstmöglich nach beendetem Schneefall, nach 20.00 Uhr gefallener Schnee bis 7.00 Uhr, des folgenden Tages zu entfernen, bis 8.00 Uhr sonnabends und an Sonn- und Feiertagen.
Glätte auf Gehwegen sowie auf Verbindungs- und Treppenwegen ist in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr, sonnabends und an Sonn- und Feiertagen von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr, schnellstmöglich nach beendetem Schneefall, nach 20.00 Uhr entstandene Glätte bis 7.00 Uhr des folgenden Tages zu entfernen, bis 8.00 Uhr sonnabends und an Sonn- und Feiertagen.

Welche Streumittel dürfen verwendet werden?

In den übertragenen Straßenteilen sind bei Glätte nur abstumpfende Mittel (z.B. Streusand) zu verwenden. Die Verwendung von Asche, Sägespänen, Auftausalzen oder chemischen Auftaumitteln ist nicht zulässig.

 

Im Ausnahmefall, also bei Vorliegen von extremen Wetterverhältnissen, ist die Verwendung von Auftausalzen und alternativen Streumaterialien (bspw. auf der Basis von Calciumchlorid und Magnesiumchlorid), insbesondere an Schulen und Kindergärten, an Krankenhäusern, im Umfeld von Arztpraxen und Pflegeeinrichtungen, an Brücken und Unterführungen sowie Kreisverkehren und Wegen bzw. Plätzen mit einer Steigung von mehr als 6 % möglich.

Bilder vom Winterdienst

Multicar

Beispiel für einen Multicar im Einsatz

Hobel

Beispiel für einen Hobel im Einsatz