Pressemitteilung Stellungnahme

18.08.2015
Stellungnahme des Bürgermeisters zum Artikel in der Müritz-Zeitung vom 18. August 2015 "Kreis warnt Waren: Dann stellen wir Container auf"

"Die Stadt Waren (Müritz) hat immer versichert, dass sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihren Beitrag zur Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in unserer Stadt leisten wird. Hierzu gab und gibt es regelmäßige Abstimmungen zwischen dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und der Stadt Waren (Müritz), so unter anderem auch wieder am heutigen Tag (18.08.2015). In unserer Stadt wurden in diesem Jahr, entgegen der Darstellung in der Müritz-Zeitung im oben genannten Artikel, bereits 60
Asylbewerber und Flüchtlinge aufgenommen. Die Stadt Waren (Müritz) hat somit bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt die Anforderungen des Landkreis zur Unterbringung von Asylbewerbern erfüllt.  Da aber die Herausforderungen an den Landkreis zur Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen in den zurückliegenden Tagen und Wochen stetig gestiegen sind, beraten wir nunmehr gemeinsam auch Möglichkeiten zur zentralen Unterbringung von Asylbewerbern hier in unserer Stadt. Hierzu werden wir aus Sicht der Stadt dem Landkreis weitere Vorschläge zu vorhandenen Immobilien unterbreiten und in diesem Zusammenhang auch Varianten zur Bereitstellung von Flächen zur Errichtung von Fertigteilmodulen beraten. Abschließend möchte ich nochmals deutlich zum Ausdruck bringen, dass mir und somit der Stadt Waren (Müritz) die Bedeutung und Notwendigkeit zur Unterbringung von Asylbewerbern in unserer Stadt mehr als bewusst ist. Wir werden deshalb auch weiterhin die Problematik der Asylbewerberunterbringung in unserer Stadt mit entsprechendem Engagement begleiten und werden gemeinsam mit allen an Integration interessierten Bürgern und
Einrichtungen in unserer Stadt auch weitere Lösungen finden. Gerade vom letztgenannten bin ich fest überzeugt - wenn man die offene und sachliche Atmosphäre während unseres ersten runden Tisches zur Integration in unserer Stadt im Juli erlebt hat."