Veranstaltugen im Müritzeum

03.03.2017 15:00 Uhr
Sonderausstellung im Müritzeum: Die Frühzeit der Photographie in Mecklenburg – Vom Porträt zur Landschaft

Es gibt viele Arten Natur zu erleben und die Eindrücke festzuhalten. Eine davon ist die Natur im Bild festzuhalten. „Die Frühzeit der Photographie in Mecklenburg – Vom Porträt zur Landschaft“ heißt die neue Sonderausstellung im Müritzeum, die ab dem 03. März zu sehen ist. Die Wanderausstellung über die Geschichte der Photographie in Mecklenburg ist ein gemeinsames Projekt des Freilichtmuseums für Volkskunde Schwerin-Mueß und des Regionalmuseums Neubrandenburg. Durch fundierte Bild- und Textquellen erzählt die  Ausstellung vom Beginn der Photographie im 19. Jahrhundert und deren Verbreitung im Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin, über die ersten Photopioniere, phototechnische Verfahren und gibt einen Überblick über Bildmotive dieser Zeit.
Die Naturphotographie stellt ein relativ junges und für Mecklenburg-Vorpommern bedeutendes Arbeitsgebiet dar. Sie stand und steht durch die besonderen photographischen Herausforderungen in freier Wildbahn in enger Wechselbeziehung zum Fortschritt der photographischen Verfahren und Kameratechnik. In einem eigenen Ausstellungsteil stellt das Müritzeum diesen Teilbereich der Photographie vor und nimmt dabei Bezug auf regionale Aspekte der Tier- und Pflanzenwelt, der Landschaft und des Naturschutzes. Exponate, wie die Photokanone von Gisela Moll und beeindruckende Naturaufnahmen aus den letzten 90 Jahren veranschaulichen die Entwicklung.
Die Sonderausstellung im Müritzeum ist bis zum 25. Juni 2017 täglich ab 10:00 Uhr geöffnet.

05.03.2017 15:00 Uhr
Puppentheater im Müritzeum „Der gestiefelte Kater“

Was brauchst du, um einen mächtigen Zauberer zu überlisten?  Mut, Witz und einen gestiefelten Kater ...der am Sonntag, 05.03.2017 im Müritzeum beim Puppentheater ab 15 Uhr zu finden ist. Dann wird die Geschichte des jüngsten Müllers Sohnes und seines geerbten Katers durch das Dorftheater Siemitz lebendig. Der Kater ist ein findiges Kerlchen. Er ist klug, hat Mut, kann sprechen und frisch gestiefelt, verspricht er, dem armen Müllers Sohn zu helfen. Doch der verliebt sich Hals über Kopf in die wunderschöne Prinzessin. Aber werden sie es auch mit dem bösen Zauberer aufnehmen können? Seht selbst und kommt vorbei!
Das Theaterstück ist für alle ab 4 Jahren. Der Eintritt kostet für Kinder und Erwachsene je 5 €. Wir empfehlen sich die Eintrittskarten für das Theater in Kombination mit dem Besuch des Müritzeums (für nur 4 Euro mehr pro Erwachsenen) unter Tel. 03991 / 63 36 80 zu sichern.

15.03.2017 18:30 Uhr
MiM - Mittwochs im Müritzeum mit Themenvorträgen

Sind die noch zu retten? Schutz für seltene Vögel auf Wiesen, Äckern und Weiden: Am Mittwoch den 15. März um 18:30 Uhr laden Müritzeum und Nationalparkamt Müritz gemeinsam zu einem weiteren Abend in der Reihe „Mittwochs im Müritzeum“ ein. Zu Beginn steht die Frage „Sind die noch zu retten?“. Gemeint sind sogenannte „Wiesenbrüter“ – Vögel, die ihren Nachwuchs im Grünland großziehen. Beantwortet wird die Frage von Frau Dr. Krista Dziewiaty. Sie ist Vorsitzende des Fördervereins des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe und hat deutschlandweit mehrere Projekte zum Schutz gefährdeter Vögel wie Kiebitz, Bekassine oder Braunkehlchen umgesetzt. Und das ist dringend nötig. Um die Vögel der Agrarlandschaft steht es schlecht. In der Roten Liste der Brutvögel Deutschlands gelten drei Viertel der Offenlandarten als gefährdet, einschließlich der Vorwarnliste sind es sogar 87 Prozent.
Welche Verantwortung beim Schutz von Arten der Agrarlandschaft ein Wald-Nationalpark wie der Müritz-Nationalpark übernehmen muss, wird im Anschluss Dr. Sven Rannow klären. Er ist Dezernent im Nationalparkamt Müritz und hat die Entwicklung der Natur besonders im Blick. „Für den Nationalpark steht der Erhalt der Biologischen Vielfalt im Fokus. In der Pflegezone des Nationalparks erhalten wir selbstverständlich auch Arten des Offenlandes“, erläutert der Experte. Die Vorträge schließen mit einer Diskussionsrunde ab. Alle Besucher sind herzlich eingeladen sich daran zu beteiligen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Mit einer Spende unterstützen Sie die Arbeit des Müritzeums.