Veranstaltugen im Müritzeum

20.11.2019 18:30 Uhr
MiM – Mittwochs im Müritzeum

„Hornissen - wüste Gesellen. Oder?“ Ein Vortrag rund um das Thema Hornissen
Hornissen – die größten einheimischen Faltenwespen jagen noch immer vielen Menschen Angst ein. Doch stimmen die Mythen die sich rund um diese ca. 3 cm großen Tiere ranken wirklich? Hat das Sprichwort „7 Stiche töten ein Pferd, 3 Stiche einen Menschen“ recht? Oder ist das alles Unsinn und Aberglauben? Experte Gernot Kunzemann räumt in einem Vortrag, der Reihe MiM am 20.11.2019 von 18:30 Uhr bis ca. 20:00 Uhr, mit vielen Vorurteilen rund um die friedlichen Brummer auf und informiert, wie man diese gefährdeten Tiere unterstützen kann. Lassen Sie sich überraschen, zu welchen Bauten diese Tiere fähig sind, wie sie untereinander agieren und wie nützlich sie für uns Menschen sein können.
Der Vortrag ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten.

23.11.2019 10:00 Uhr
Jahreszeitenwerkstatt 4+ - Ein Adventspezial im Müritzeum

Basteln mit Naturmaterialien 10:00 bis 12:00 Uhr
Ho, ho, ho - Weihnachten steht schon bald vor der Tür und in der kreativen Jahreszeitenwerkstatt geht es wieder hoch her. Was wäre Weihnachten ohne einen toll geschmückten Baum? Mal eine andere Art Adventsschmuck kann die ganze Familie am Sonnabend 23.11.22019 im Müritzeum beim Adventspezial basteln. Aus Tannenzapfen, Eierkartons, Holz und Co. entstehen mit ein wenig Hilfe von den Umweltbildnerinnen tolle Kunstwerke für die weihnachtliche Stube.
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist für diese Veranstaltung eine telefonische Voranmeldung unter Tel. 03991 63 36 80 notwendig. Der Preis beträgt 5 Euro pro Person.

28.11.2019 10:00 Uhr
„Glanzlichter“ – Prämierte Naturfotos - Sonderausstellung im Müritzeum

Faszinierende Naturfotos von Tieren, Pflanzen über Landschaften bis hin zu winzigen Details aus der Natur sind ab dem 28.11.2019 in der neuen Sonderausstellung des Müritzeums zu sehen. Die „Glanzlichter“ präsentieren die prämierten Bilder des Internationalen Naturfotowettbewerbes. Über 18.000 Bildeinsendungen von Fotografen aus 39 Ländern sind im Wettbewerbsjahr 2018 eingereicht worden. Das Ergebnis ist ein eindrucksvoller Beweis für das hohe Renommee der Glanzlichter und belegt eindeutig, welche Wertschätzung der Naturfoto-Wettbewerb seit Jahren national und international genießt. Ein bunter, eleganter Alpenmolch in voller Farbenpracht und ungewöhnlicher Pose hat es Vittorio Ricci aus Italien angetan. Er hat nach langem Warten im richtigen Moment den Auslöser gedrückt und so für ein wunderbares Plakatmotiv gesorgt. Es sind vor allem auch die Geschichten, die hinter den Momentaufnahmen der Natur stehen, die die Sonderschau so spannend macht. Die Bildbeschreibungen sind in einem Buch zusammengefasst, das im Müritzeumsshop erhältlich ist.