Montagskino & Veranstaltungen im Haus Acht

21.10.2017 16:00 Uhr
*„Däumelinchen“*

Theater Choochoo erzählt das Andersen-Märchen mit live-Musik,Joel Grip am Kontrabass *Eintritt: 6,- €*

Eine Frau wünscht sich ein Kind, und bittet dafür eine alte Hexe um Hilfe. Sie erhält von ihr ein magisches Gerstenkorn, das sie in einem Blumentopf
anpflanzt. Daraus wächst eine Blume, in deren Blüte sich ein kleines Mädchen findet, dass nicht länger als ein Daumen ist und darum Däumelinchen genannt wird.

weitere Informationen

21.10.2017 10:00 Uhr
*Workshop "Papier schöpfen" *

Workshop von 10:00 - 13:00 Uhr - Teilnehmerbeitrag 15,00 €

Viele interessierte Warener haben diesen Workshop angefragt. Jetzt haben wir die Künstlerin Kerstin Borchard gewinnen können, den Workshop "Papier schöpfen" zu leiten. Sie war als Künstlerin mit in Japan zu Gast in unserer Partnerstadt. Sie hat gar viele wunderbare Eindrücke mitgebracht
und wird diese in Fotos und Erzählungen zu neuem Leben erwecken und dem Workshop damit eine besondere Note geben.

 weitere Informationen

16.10.2017 19:30 Uhr
*The Revenant – Der Rückkehrer*

US-amerikanischer Historien-Wester-Thriller des mexikanischen Regisseurs Alejandro G. Iñárritu aus dem Jahr 2015. Die Hauptrollen spielen Leonardo DiCaprio und Tom Hardy.

Das Drehbuch, verfasst von Mark L. Smith und Iñárritu, basiert auf dem Roman /Der Totgeglaubte/ von Michael Punke und verfolgt die Geschichte des Trappers Hugh Glass.

09.10.2017 19:30 Uhr
*Auf der anderen Seite der Hoffnung *

 ein Spielfilm von Aki Kaurismäki aus dem Jahr 2017.

Der junge syrische Mechaniker Khaled aus Aleppo will mit seiner Schwester vor dem Bürgerkrieg nach Europa flüchten. Auf der Balkanroute   verlieren sich beide aus den Augen. Auf der Suche nach seiner Schwester irrt Khaled durch Europa. Im Hafen von Danzig gelangt er als blinder Passagier auf einen Kohlefrachter, der ihn zufällig nach Helsinki bringt. Ohne große Hoffnung beantragt Khaled bei der finnischen Polizeibehörde Asyl. Im Aufnahmelager freundet er sich mit dem Iraker Mazdak an, der schon länger in Finnland ist. Als sein Antrag abgelehnt wird und er abgeschoben werden soll, gelingt ihm mit Hilfe einer Sozialarbeiterin die Flucht.

29.09.2017 19:30 Uhr
*SAGENHAFT*

SpielLust - Theaterfestival on tour 28. - 30. September 2017 HAUS ACHT Eintritt 9,00 €

Geschichten aus dem Norden,aus dem Koffer, der Tasche, dem Hut - amüsanter Schauspielmix mit Puppen und Gesang. Mitglieder des Landesverbands Freier Theater MV e.V  haben Sagen aus MV zusammengetragen, abwechslungsreich inszeniert und erzählen diese aus dem Koffer, der Tasche und dem Hut. Mit einem musikalischen Rahmenprogramm werden die Sagen zu neuem Leben erweckt.

weitere Informationen

28.09.2017 19:30 Uhr
*EIN GESPRÄCH IM HAUSE STEIN ÜBER DEN ABWESENDEN HERRN VON GOETHE*

SpielLust - Theaterfestival on tour 28. - 30. September 2017 HAUS ACHT Eintritt 9,00 €

Compagnie de Comedie

Jetzt stellen Sie sich bitte vor, Sie würden geliebt! - Von Goethe! Immerhin! - Ungestüm, vorbehaltlos, leidenschaftlich! Natürlich wären sie nicht „von Stein“ und könnten gar nicht anders, als diese Liebe zu erwidern!
 
Am Ende blieben 1700 Briefe der berühmtesten Liebesgeschichte, die wir kennen: Die Liebe zwischen Johann Wolfgang von Goethe und der Hofdame Charlotte von Stein.

In dem klugen, ironisch-witzigen Theatermonolog von Peter Hacks lässt uns die Schauspielerin Katja Klemt an der spannenden Beziehung teilhaben, die zehn Jahre währte und unglücklich endete.

25.09.2017 19:30 Uhr
*Alles gut*

D 2017, Regie: Pia Lenz / 1 Std. 39 Min. FSK 0
 
Regisseurin Pia Lenz begleitete für ihre Dokumentation ein ganzes Jahr lang zwei Flüchtlingsfamilien in Hamburg. Die Familie des achtjährigen
Roma-Jungen Djaner reiste 2015 aus Mazedonien nach Deutschland ein, wo Djaner in Hamburg eine Schule besucht. Er lernt mit Hilfe von Lehrern
und Mitschülern die Sprache und findet langsam Anschluss an die Gesellschaft. Doch Djaners Familie droht die Abschiebung – wird der Junge also gleich wieder entwurzelt? Die Familie von Adel muss sich mit anderen Herausforderungen der Integration auseinandersetzen: Gerade erst sind seine Frau und seine vier Kinder aus Syrien nachgezogen und nun muss er eine Wohnung finden und seine Tochter, die elfjährige Ghofran, muss in der Schule mit einer völlig neuen Situation zurechtkommen: Die Klassenkameradinnen des Mädchens dürfen Fahrradfahren und sich schminken, was Ghofran zunächst ablehnt…

weitere Informationen

18.09.2017 19:30 Uhr
*Paula – Mein Leben soll ein Fest sein*

Deutschland 2016, Regie: Christian Schwochow mit  Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran mehr / 2 Std. 03 Min., FSK 12
 
Bremen, 1900: Die 24-jährige Paula Becker (Carla Juri) ist fest dazu entschlossen, einmal eine große Malerin zu werden. In einer Zeit, in der kaum jemand einer Frau ein selbstbestimmtes und erfolgreiches Leben zutraut, wird das kein leichtes Unterfangen – selbst ihr eigener Vater Carl (Michael Abendroth) möchte ihr das ausreden. Doch Paula macht unbeirrt weiter und zieht schließlich nach Worpswede. Das Dorf ist schon seit zehn Jahren als Künstlerkolonie berühmt und damit der ideale Ort für Paula, als Malerin zu reifen. Schon bald lernt sie einige ihrer Kollegen kennen, darunter die Bildhauerin Clara Westhoff (Roxane Duran), den Dichter Rainer Maria Rilke (Joel Basman) und schließlich Otto Modersohn (Albrecht Abraham Schuch). Langsam aber sicher kommen sich Paula und Otto, Witwer und Vater einer kleinen Tochter, immer näher. Doch das gemeinsame Leben als Künstlerpaar bringt jede Menge Herausforderungen, die aber Paula erst zu wahrer Größe verhelfen.

weitere Informationen

07.07.2017 23:00 Uhr
Mitternachts-Vernissage für aufgeweckte Neugierige

Plastiken von Dorothee Rätsch im HAUS ACHT HOF Schon früh begann Dorothee Rätsch, sich mit Plastischem Gestaltenzu beschäftigen. Dieses Thema ließ sie auch während und nach ihrer  Lehrausbildung zur Gärtnerin nicht los. Neben ihrer täglichen Arbeit besuchte sie die Abend-Oberschule sowie Seminare an der Humboldt-Universität zu Berlin, arbeitete in Kursen und Lehrgängen an ihren künstlerischen Fertigkeiten.
Seit 2000 ist Dorothee Rätsch wieder freischaffend als Bildhauerin tätig, lebt und arbeitet heute in Passentin, wo auf ihrem Grundstück ein  Skulpturengarten entstand. Einige ausgewählte Arbeiten werden nun in unserem Hof zu sehen sein. Wir zeigen Skulpturen aus Erden, die unter Mecklenburgs hohem Himmel, an stillen Seen, weiten Feldern und tiefen Wäldern in vitalerEndmoränenlandschaft zu finden sind.
Oft wird die Künstlerin gefragt, ob ihr das Skulpturenzaubern Spaß macht.Sie antwortet: „Spaß ist es nicht. Es ist die spannenste Beschäftigung, die ich kenne-und die mich nicht mehr loslässt. Ist es darum, dass so ein „Werk“ nie wirklich „fertig“ wird-ist es, dass immer etwas offen bleibt zu erzählen, dass wir vielleicht immer unterwegs sind und bleiben -weil der Menschdazu verdammt ist-sich immer neu zu erfinden- als ein schöpferisches Wesen auf unserem wunderbaren Stern Erde.“ Dorothee Rätsch hat immer etwas zu erzählen.  Wir sind gespannt auf wunderbare mitternächtliche Begegnungen mit Ihnen-am Feuer, bei Sekt, Kräuter- und Schmalzbroten.

Ausstellungsbesuche sind während der Öffnungszeiten der Kunstschule und in den Ferien nur nach telefonischer Absprache mit Herrn Schwarz unter 0174 9219428 möglich.