Pressemitteilung Fäkalien

13.08.2015
Fäkalien- und Abwasserentsorgung von Sport- und Charterbooten

Die Wasserbehörde des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte verzeichnet in den zurückliegenden Jahren eine Zunahme von Anzeigen über die Fäkaleinleitung von Sport- und Charterbooten in unsere Binnengewässer. Die Anzeigen gehen bei den Wasserbehörden und bei der Wasserschutzpolizei ein. Das teilt der Leiter des Umweltamtes, Axel Müller mit. "So berichten Urlauber, Wassersportler und Anwohner über 'Fäkalteppiche mitten auf den Seen.", so der Amtsleiter. Es kursieren sogar Aussagen über die praktizierte Ansage mancher Charterunternehmer gegenüber ihren Kunden bezüglich der Entleerung der Abwassertanks nach dem Motto: Wenn der Tank voll ist, einfach mal am Ventil drehen....Derartiges Verhalten widerspricht nicht nur dem Gewässerschutz, sondern es stößt auch auf Unverständnis und wird scharf kritisiert. "Denn wir beobachten, dass das Interesse an der Reinhaltung unserer Gewässer in der Öffentlichkeit zunimmt und von Bürgern, Urlaubern und Wassersportlern die Gepflogenheiten im Umgang mit Abwasser aus der Freizeitschifffahrt immer kritischer hinterfragt werden", sagt Axel Müller. Er appelliert an alle Bootsbesitzer und Vermieter von Booten, das auf Booten anfallende Abwasser ordnungsgemäß an den dafür vorgesehenen Fäkalannahmestationen zu entsorgen bzw. dem zuständigen Abwasserentsorger anzudienen. "Hier geht es um das Image unserer schönen Urlaubsregion, um die Pflege unserer Umwelt und unserer Gewässer. Wer Unregelmäßigkeiten oder Verstöße gegen den Gewässerschutz feststellt, sollte umgehend die Wasserbehörde bzw. die Wasserschutzpolizei informieren", so Axel Müller.