Gleichstellungsbeauftragte der Stadt

Jahresplanung 2016

1. Lauf am 1. Oktober 2016 gegen „Häusliche Gewalt“

Geplant ist eine sportliche Aktion um den Tiefwarensee. Dabei soll auf das Thema häusliche Gewalt aufmerksam gemacht werden und gleichzeitig dieses Thema aus der Tabuzone geholt werden. Grundgedanke ist es, das Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder öffentlich zu machen und damit zu erreichen, dass sich Opfer frühzeitiger an eine Beratungsstelle wenden bzw. Dritte eher auf Opfer zugehen. Dabei soll es so ziemlich egal sein, ob man laufend, wandernd, walkend oder aber mit dem Kinderwagen um den See spaziert. Wichtig ist nur, dabei zu sein und somit ein Zeichen gegen häusliche Gewalt zu setzen!!!
Des Weiteren stellen sich am Start/Ziel (Kegelbahn Reschke) einzelne Kontakt- und Beratungsstellen und weitere Anlaufstellen vor.    

Weitere Informationen finden Sie hier: (PDF 318 KB)

2. Theaterstück „Trau Dich“ am 16. November 2016

Selbstbestimmung, Hilfe und Unterstützung, Aufwachsen ohne Gewalt – diese Rechte hat jedes Kind in Deutschland. Um Kinder und Jugendliche besser vor Übergriffen zu schützen, hat die BZgA im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Dezember 2012 eine bundesweite Initiative zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs gestartet. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 und 6 sollen über ihre Rechte informiert, in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und zum Thema sexuelle Gewalt aufgeklärt werden.

Das Theaterstück soll die Kinder informieren, motivieren und ermutigen, ihren eigenen Gefühlen zu vertrauen, nein zu sagen und sich im Falle eines Übergriffs oder sexuellen Missbrauchs an Personen ihres Vertrauens zu wenden. Das Theaterstück wird am 16. November 2016 um 09:00 Uhr und um 11:30 Uhr im Bürgersaal in Waren (Müritz) aufgeführt. Pro Vorstellung können 250 Schüler/innen das Theaterstück ansehen.

Eine Teilnahme der Schulklassen ist nur unter vorheriger Anmeldung beim Staatlichen Schulamt Neubrandenburg, Frau Junker unter der Telefonnummer: 0395/380-78316 oder per E-Mail S.junker@schulamt-nb.bm.mv-regierung.de möglich.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie unter:  http://www.trau-dich.de Im LK Mecklenburgische Seenplatte wird die BZgA-Initiative in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des LK Mecklenburgische Seenplatte, dem Staatlichen Schulamt Neubrandenburg, Quo Vadis e.V., dem Bündnis Kinderschutz e.V., der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Waren (Müritz) und der Stadtjugendpflegerin umgesetzt.

3. Vorbereitung der Anti-Gewaltwoche vom 21. November - 27. November 2016

- Lichteraktion am 24. November 2016
- Hissen der Anti-Gewalt-Fahne von Terre des Femmes

Weitere Veranstaltungen sind in Planung

16.11.2016 16:00 Uhr
Frau und Rente

Informationsveranstaltung zum Thema Rente für Frauen

• Wann kann ich Rente beantragen?
• Wie wirken sich Kinderbetreuungs- und Pflegezeiten auf die Rente aus?
• Wie wirken sich Zeiten der Arbeitslosigkeit und des Arbeitslosengeldbezuges auf die Rente aus?
• Wie wirkt sich ein Minijob auf meine Rente aus?
Veranstaltungsplakat (PDF 416 KB)
22.12.2016
Neue Zugangschips für die Fahrstühle an der Unterführung

Die Fahrstühle der Unterführung auf Höhe der Müritz-Sparkasse und auf Höhe der alten Post wurden umgerüstet und sind jetzt nur noch mit dem Euroschlüssel oder mit einem Zugangschip benutzbar. Der Chip wird gegen eine Kaution an ältere Bürger mit Einschränkungen, behinderte Bürger, an schwangere Frauen oder Mütter mit Kleinkindern bei der Stadtverwaltung Waren (Müritz) ausgegeben.

Die Chips können bei Frau Schulz im Amt für Bürgerdienste abgeholt werden. Wer bereits einen Chip für die Fahrstühle besitzt, muss diesen Chip austauschen oder umprogrammieren lassen.

Benutzung der Fahrstühle an der Unterführung zwischen der Friedensstraße und der Güstrower Straße in Waren (Müritz)

Die Unterführung zwischen der Friedensstraße und der Güstrower Straße in Waren (Müritz) wurde barrierefrei errichtet und verfügt, neben den entsprechenden Rampen, über drei Personenaufzüge.
Diese Aufzüge können mit einem EURO-Behinderten-Schlüssel bedient werden. Dieser Schlüssel ist identisch mit dem EURO-Behinderten-WC-Schlüssel und kann bundesweit, ja sogar in anderen europäischen Ländern benutzt werden.

Den Schlüssel können Behinderte bei CBF Darmstadt e.V. (Club Behinderter und ihrer Freunde Darmstadt e.V.)
Pallaswiesenstraße 123 a
64293 Darmstadt
Tel.: 06151-812210
E-Mail: info@cbf-da.de     zu einem Preis von 20,00 Euro bestellen.

Mit der Bestellung sind folgende Unterlagen einzureichen:
- Kopie des Behindertenausweises (Vorder- und Rückseite), aus dem ein Grad der Behinderung ab 70% und das Merkzeichen „G“ hervorgeht.
- Bei einem Grad der Behinderung von weniger als 70%, ist ein Nachweis (z.B. ärztliches Attest, Bescheid des Versorgungsamtes, Krankenhausbericht) aus dem die Art der Behinderung hervorgeht, zu erbringen.

Eine weitere Bedienung der Aufzüge kann mit entsprechender Chip-Karte erfolgen. Diese Chipkarten können in der Stadtverwaltung bei Frau Ci. Schulz  gegen eine Kaution von 10,00 Euro erworben werden. 
Die Chip-Karten werden an Behinderte ausgegeben, sowie an Familien mit Kinderwagen. Mit diesen Einschränkungen zur Benutzung der Fahrstühle soll abgesichert werden, dass der Zugang zu den Fahrstühlen nur von berechtigten Personen erfolgen kann. Somit wird eine anderweitige bzw. missbräuchliche Nutzung ausgeschlossen.

Faltblatt zu den Stolpersteinen in Waren (Müritz)

Im Rahmen eines Projektes des Lokalen Aktionsplanes für Demokratie und Toleranz haben hilfebedürftige Jugendliche mit Unterstützung des Nestor-Bildungsinstitutes und des Arbeitslosenverbandes Müritz ein Faltblatt, zu den in der Stadt Waren (Müritz) verlegten Stolpersteinen entwickelt. Dabei haben sie sich zuvor, mit dem Anliegen der Stolpersteine intensiv beschäftigt. Sie besuchten u.a. auch das Anne Frank Zentrum in Berlin. Hier haben sie, anhand des Tagebuches der Anne Frank, die Gräueltaten des dritten Reiches erfahren. Für viele dieser jungen Menschen war es eine erste Beschäftigung mit dieser Thematik.

Das Falblatt, das neben Informationen zu den betroffenen Menschen auch eine Route entlang der Stolpersteine ausweist, ist in der Müritz-Information, dem Stadtgeschichtlichem Museum und anderen öffentlichen Stellen der Stadt Waren (Müritz) erhältlich. Nähere Informationen können Sie auch bei der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Waren (Müritz) erhalten.

Faltblatt (PDF 557 KB)